Borussia Mönchengladbach

Das Team

hintere Reihe von links:
Mohamed Mankou, Arda Durmus, Yannik Dasbach, Elias Khadraoui, Colin Ryßen, Mehran Rezaee
mittlere Reihe von links:
Co-Trainer Frank Hofer, Trainer Jimmy Lucassen, Co-Trainer Dombel Joao, Said El Mala, Dave Fotso Youmssi, Luca Busch Garcia, Torwarttrainer Ludger Blaswich, Co-Trainer Thomas Kraus
vordere Reihe von links:
Nikitas Synolakis, Abdelkader El Badaoui, Nico Vidic, Bennet Brand, Fabian Jurisic, Lennart Stollenwerk, Karim Dhouib, Seif Moustafa, Talha Catkaya

 

Das sagt Borussia Mönchengladbach:

Teamgeist als stärkste Waffe
Nachdem die jetzige U13 die vergangene Saison auf einem fünfter Tabellenplatz beendete, warten in dieser Spielzeit im U13-Nachwuchscup mit den Spitzenteams Borussia Dortmund, Schalke 04 oder Bayer 04 Leverkusen bereits die nächsten großen Herausforderungen. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld von Rot-Weiss-Essen, Rot-Weiß Oberhausen, MSV Duisburg, SC Paderborn, VfL Bochum, Arminia Bielefeld, Fortuna Düsseldorf und dem 1. FC Köln. „Mit der vergangenen Saison bin ich sehr zufrieden. Alle Spieler haben sich super entwickelt und wir waren meist die überlegene Mannschaft“, so Trainer Jimmy Lucassen. „Dennoch sind wir leider nicht immer als Sieger vom Platz gegangen. Das soll sich in Zukunft ändern. Wir wollen von Beginn an da sein, und uns positiv mit den anderen Spitzenteams messen.“
„Die Jungs funktionieren als Mannschaft schon sehr gut und motivieren sich immer gegenseitig. Ziel ist es, diesen Teamgeist zu unserer stärksten Waffe zu machen“, erklärt Lucassen.
Auch die individuelle Entwicklung der Spieler, soll weiterhin vorangebracht werden. „Jeder einzelne Spieler hat sich in der vergangenen Saison gut entwickelt und ich hoffe, dass es auch in diesem Jahr so weitergeht.“ Ihre Fortschritte können die jungen Spieler in diesem Jahr nicht nur im Ligabetrieb unter Beweis stellen. Als besonderes Highlight starten die U13-Fohlen im kommenden Frühjahr im Santander Cup. Dort kann es zu Duellen mit Teams wie dem FC Barcelona, Manchester United oder Juventus Turin kommen.